Die Schwarzen Damen aus Savoyen

//Die Schwarzen Damen aus Savoyen

Die Schwarzen Damen aus Savoyen

Bienenexperte Klebert Silvestre erzählt, weshalb die Schwarzbiene aus seinem Heimattal bedroht ist und wie die französische Gemeinde Les Belleville in den Alpen die kleinen Helferinnen unterstützt.

„Es ist die Biene aus meinem Tal, die meine Großeltern genutzt haben. Heute ist sie bedroht“, erzählt Bienenexperte Klebert Silvestre, Vize-Präsident des Vereins FEdCAN (Federation Europeenne des Conservatoires de l’Abeille Noire / Europäische Föderation der Wintergärten der Schwarzen Bienen), weshalb die Schwarzbiene ihm ein Anliegen ist. Die kleine Helferin zeichnet sich durch ihre braunen bis schwarzen Flügel und ihren dunklen Chytinpanzer aus.

Die Gemeinde Les Belleville in Savoyen ist Partner im Projekt BeeAware! und unterstützt die Schwarzbienen dabei, eine Winterunterkunft zu bauen. Zusätzlich kauft die Gemeinde Ausrüstung für die Zucht Schwarzer Bienen und führt genetische Untersuchungen durch.

Hybridisierung von Schwarzbienen

„Die genetischen Analysen zeigen, dass von meinen 350 Bienenstöcken 40 Prozent der Bienen hybridisiert sind (gemischt mit anderen Bienenarten)“, erläutert Klebert Silvestre. Dies hänge damit zusammen, dass die Imker ihre Bienenstöcke von oben nach unten bewegen würden, wo andere Bienenarten, einschließlich italienischer Bienen, zu finden seien.

„Historisch gesehen gab es nach dem Zweiten Weltkrieg, als die Italiener den französischen Imkern Damen anboten, starke Wellen der Hybridisierung“, erklärt der Bienenexperte die Vermischung der Schwarzbienen mit anderen Bienen. „Die Bienen werden allmählich wieder schwarz, aber genetisch sind sie immer noch hoch hybridisiert, was sie schwächt.“ Da die lokalen schwarzen Bienen viel besser angepasst seien, benötigten sie weniger Arbeit vom Imker und wären resistenter, beschreibt der Bienenexperte die Schwarzbienen. „Die Imker der Ebenen verzeichneten in diesem Winter einen Verlust von mehr als 50 Prozent, ich verlor nur 15 Prozent“, erläutert Silvestre.

Schwarze Bienen unterstützen

„Die Mission unseres Vereins ist es, die lokale Schwarze Biene zu unterstützen, ihre Verbreitung zu fördern und Zuchtkurse für die lokalen Imker zu organisieren. Dank der Beiträge unserer 70 Mitglieder konnten wir in diesem Jahr etwa dreißig Imker ausbilden“, beschreibt Silvestre die Ziele des Vereins Fedcan.

Die Französische Gemeinde Les Belleville ist Partner im BeeAware! Projekt. Sie unterstützt gemeinsam mit Fedcan (Federation Europeenne des Conservatoires de l’Abeille Noire / Europäische Föderation der Schwarze Biene Conservatorien) die lokale Schwarzbiene.

Die Interviewauszüge wurden zunächst auf der Pollinis-Website veröffentlicht. Der Verein hat uns freundlicherweise die Erlaubnis erteilt, es hier zu verwenden.

 

Weitere Informationen:

www.fedcan.org/, www.pollinis.org/actus/rencontre-avec-klebert-silvestre-le-berger-des-abeilles-de-savoie/, https://france3-regions.francetvinfo.fr/auvergne-rhone-alpes/savoie/belleville-savoie-refuge-abeille-noire-menacee-1328577.html

 

Von |2019-07-09T10:18:44+02:0026.06.2019|Projekt|0 Comments

Über den Autor / die Autorin:

Avatar

Leave A Comment

Die CIPRA setzt BeeAware! in Kooperation mit dem Gemeindenetzwerk «Allianz in den Alpen» und dem Verein «Alpenstadt des Jahres» um. Das Projekt wird von dem Deutschen Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Nuklearer Sicherheit (BMU) und aus Drittmitteln finanziert.